Melbourne

Nach unserer Ankuft am Flughafen wurden wir bequem mit dem „SkyBus“ bis fast zu unserem Hostel gebracht . Das Hostel ließ sich auf den ersten Blick mit dem Wort „Bruchbude“ doch sehr gut beschreiben.. WIr verzichten hierbei also auf Bilder vom Hostel..

Anfangs machte uns der Jetlag ordentlich zu schaffen, sodass wir Nachts kaum schlafen und tagsüber kaum wach bleiben konnten. Dazu kam noch, dass das Hostel allgemein sehr laut war (Tram-Station vor dem Fenster, inkl. Hauptverkehrsstraße). Wenigstens hatten wir einen angenehmen 4. Zimmerkollegen (kurz „Der Italiener“). Dieser war die Ruhe in Person. So brauchten wir keine Wetten abschließen auf welchem Fleck seines Bettes er dieses mal saß, wenn wir das Zimmer betraten. Allgemein verließ er den Raum anscheinend nur zum Essen, schien aber trotzdem ein sehr netter Typ zu sein (sympatisch!!). Wir haben dann in den folgenden Tagen alles rund um und in Melbourne erkundet. Da wir tagsüber den Abstand zum Hostel gesucht haben, fanden wir uns öfter auf dem Federation Square (kurz „Fed Square“) wieder. Dort konnte man freies WLAN genießen und dabei kleine Showeinlagen von Straßenkünstlern und einige interessante Leute beobachten, denn der Fed Square ist mit der berühmten Flinders Street Railway Station DER Dreh- und Angelpunkt in Melbourne. Von hier konnte man mit der kostenlosen City-Circle Tram fast alle Sehenswürdigkeiten erreichen. So besuchten wir also den Queen Victoria Market, auf dem man von Gemüse über Spielzeugs, bis Klamotten alles kaufen konnte. Weiter ging es dann zum Royal Exhibition Building, welches zum Weltkulturerbe gehört. Neben der Kathedrale, dem Parlament und den Melbourne Docks waren wir noch im Australian Centre for the Moving Image. Hier gab es eine kostenlose Ausstellung, in der die Geschichte von Film und Fernsehen dargestellt wurde (eine (oder auch mehrere) Runde(n) Mario Kart war(en) Pflicht!). Abends zog es uns dann an das Südufer des Yarra Rivers. Dort herrschte eine sehr entspannte Atmosphäre, sodass wir von dort den Blick auf die  Skyline von Melbourne genießen konnten. Am letzten Abend fuhren wir dann nach St. Kilda. Dort fanden wir einen sehr idyllischen Strand vor und hofften gegen Abend auch die dort heimischen kleinen Pinguine zu sehen. Dies hat leider nicht geklappt, allerdings war der Anblick der Skyline im Sonnenuntergang (und der einer Wasserratte!!) doch den langen Weg wert. Ohne Probleme konnten wir auch Bankkarte, TAX-File-Number (Steuernummer) und weitere Ausrüstung besorgen. Wir waren überrascht wie einfach das alles war und freuten uns, dass wir so einen flüssigen Start in unseren Trip hatten.

Image

Flinders Street Railway Station

Image

Queen Victoria Market

Image

Royal Exhibition Building

Image

Carlton Gardens

Image

St. Patricks Cathedral

Image

Melbourne Downtown von der Südseite des Yarra Rivers

Image

Downtown bei Nacht

Image

Federation Square

Image

City Circle Tram

Image

St. Kildas Beach

Image

Advertisements

4 Gedanken zu „Melbourne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s